Museen in den USA:
Das Feuerschiff CHESAPEAKE

Hermann Schulte auf'm Erley


Baltimore ist die groesste Stadt in Maryland und ein bedeutender Seehafen nördlich von Washington, DC. Die Stadt liegt an der Mündung des Patapsco-Flusses in der Chesapeake Bay. Baltimore ist die Geburtstadt von Edgar Allan Poe und Sitz der Hopkins Universität. Die innerstädtischen Hafenanlagen (Inner Harbor) wurden in den Siebzigern völlig neu gestaltet. Heute beherrschen Geschäfte und Restaurants die Szenerie. Hier ist auch das Baltimore Maritime Museum mit ihren 3 Museums-Schiffen angesiedelt.



Am Pier 3 liegt das Feuerschiff CHESAPEAKE und das U-Boot TORSK. Am Pier 5 liegt der US Coast Guard Cutter TANEY. Ferner findet man an dem Pier die USS CONSTELLATION , ein Rah-Segler aus dem Jahre 1853. Also viel zu sehen für den Modellbauer. Neben diesen Attraktionen gibt es noch das Baltimore Aquarium. Den Besuch sollte man auf keinen Fall versäumen! Natürlich hat es mir besonders das Feuerschiff sowie der Coast Guard Cutter angetan. Hier nun der Lebenslauf des Feuerschiffes in Kurzform.


Feuerschiff CHESAPEAKE:

Länge über alles: 40,50 m (133 ft.)
Breite: 9,10 m (30 ft.)
Tiefgang (beladen): 13' 9"
Verdrängung: 630 gross tons
Antrieb: dieselelektrisch, 350 PS
max. Geschwindigkeit: 9 kn
Besatzung: 5 Offiziere, 1 Koch, 10 Seeleute


Das Feuerschiff mit der Nummer 116 wurde 1930 in South Carolina bei der Charleston Machine and Drydock Company gebaut. Für damalige Zeit eines der modernsten Schiffe seiner Art, ausgetattet mit diesel-elektrischem Antrieb und 13000 cl (candle light) starken Signallampen auf jedem Mast, sowie einem hoher Wohnkomfort für die 16 koefige Mannschaft. Die Kombüse verfügte sogar über einen elektrisch betriebenen Kühlschrank! 4,75 kW Generatoren versorgten das Schiff mit Strom. Ferner waren das Feuerschiff mit elektrisch betriebenem Nebelhorn (später ersetzt durch ein Druckluft betriebenes Horn) und eine Nebel-Glocke auf dem Vordeck ausgerüstet.


Schiffsglocke


Pilzanker

Auf Station gehalten wurde das Schiff mit einem 2,5 t Pilzanker. Die erste Stationierung erfolgte vor der Fenwick Insel (Delaware), dann von 1930-1933 wurde die "Chesapeake" am Eingang der Chesapeake Bay verankert. Waehrend des 2. Weltkrieges wurden viele Feuerschiffe aus Sicherheitsgründen von ihren Stationen abgezogen. Das Lightship Nr. 116 wurde grau überstrichen und mit zwei 2cm Flaks ausgerüstet.
Von 1942 bis 1945 führte es Inspektionsfahrten am Eingang des Cape Cod Kanals durch.
Ende 1945 wurde es wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt und versah für die nächsten 20 Jahre ihren Dienst in der Chesapeake Bay. Im gesamten Lebenslauf des Feuerschiffes gab es nur zwei schwere Stuerme, die das Schiff aus der Verankerung rissen. 1936 und 1962 brach die Ankerkette. Abgesehen von einigen Modifikationen wie Radar etc. lief die technische Entwicklung am Feuerschiff Nr. 116 vorbei. 1965 wurde das Feuerschiff durch einen Leuchtturm mit einer 4-koefigen Besatzung ersetzt. Bis 1970 versah das Feuerschiff an der Delaware Bay ihren Dienst, bevor es dann von einer autom. Boje abgelöst wurde.
1971 kaufte der National Park Service Lightship No. 116 und öffnete es dem Publikum auf dem Potomac Fluss. Seit 1982 ist es im Besitz des Baltimore Museums.


Reserve-Pilzanker

Hermann Schulte auf'm Erley, November 2006