Museen in den USA:
Die USS SLATER, ein Geleitzerstörer aus dem II. Weltkrieg

Hermann Schulte auf'm Erley

Der Geleitzerstörer USS Slater (DE-766) liegt in der Hauptstatdt vom Staate New York vor Anker. Es ist Albany und nicht New York City! Albany liegt im nördlichen Teil vom Staate New York, direkt am Hudson.

Die Geleitzerstörer wurden aufgrund der großen Bedrohung durch deutsche U-Boote entwickelt. Die bis dato alten Zerstörer, Korvetten und Trawler zeigten nicht den gewünschten Effekt gegen die deutschen U-Boote bei den langen Konvoi-Fahrten. Auf Ersuchen der Briten wurden ein neuer Gleitzerstörer entwickelt. Die guten Erfahrungen, die die Briten von 1939 bis 1941 mit ihrer HUNT-Klasse machten, flossen dabei bei den Amerikanern in die Entwicklung dieser "kleinen" Zerstörer mit ein. Am 20. Januar 1943 lief die USS BRENNAN als erstes Schiff ihrer Klasse vom Stapel. Wahrend des II Weltkrieges wurden insgesamt 562 Schwesterschiffe gebaut, wovon 78 nach England gingen. Viele waren bis zum Vietnam-War im aktiven Dienst.

Die USS SLATER ist ein CANNON-Class-Geleitzerstörer, wovon fünf verschiedene Schiffe gebaut wurden. Merkmal dieser Klasse ist das dieselelektrische Antriebssystem, bestehend aus vier 16-Zylinder-Dieseln von General Motors und vier Westinghouse-Generatoren, die die zwei Elektromotoren speisen. Die Gesamtleistung liegt bei 6000 PS (an der Welle), eine max. Geschwindigkeit von 21kn ist möglich. Weiteres Merkmal dieser Klasse ist die 40mm Bewaffnung.

Bei einer Länge von 306 ft. (ca. 93,30m) und einer Breite über alles von 36 ft. (ca. 11m) betrug die Verdrängung ca. 2000 tons (ca. 1800 t), einsatzbereit. Die Besatzung bestand aus 216 Mann.

In Dienst gestellt wurde die USS SLATER am 1. Mai 1943 mit folgender Bewaffnung:

3x 3,5 inch (ca. 76mm) Geschütz
1x MK4 40 mm Bofors Zwillingskanone
10x 20mm Oerlikon Kanone
2x Ablaufbahnen für Wasserbomben am Heck
1x 24 MK Hedgehog-Werfer auf dem Vordeck
8x MK6 Wasserbombenwerfer Backbord und Steuerbord
1x3-fach Torpedosatz

Zu dieser Zeit hatte die USS SLATER das Tarnfarbenschema "measure" 22.

Zwischen 1944 und Anfang 1945 wurde sie in Begleitschutz für Konvois nach England eingesetzt. Die Konvois verliefen bis auf einen Sturmschaden relativ ereignislos. Im Juni 1944 wurde zum "speed run" nach Norfolk befohlen, um einen deutschen Torpedo von dem erbeutetem U 505 zur Untersuchung nach Norfolk zu bringen. In dieser Zeit wurde sie auch mehrfach umgerüstet, so wurde der Torpedosatz gegen eine weitere 40mm-Kanone (Army-Ausführung) ersetzt. Im Frühjahr 1945 bekam die USS SLATER Radar für die Hauptbewaffnung, sowie einen Feuerleit-Raum. Zu diesem Zeitpunkt erhielt sie das 32/3d Tarnschema.

Im Mai und Juni 1945 wurde sie erneut umgebaut, um im pazifischem Raum eingesetzt werden zu können. Bedingt durch die Kamikaze-Angriffe mit Flugzeugen und kleinen Booten wurden die 40mm Army-Ausführung durch zwei 40mm Zwillingskanonen der Ausführung "Navy" und die 20mm-Einzellafetten wurden als Doppellafetten ausgelegt. Alle 20mm-Splitterschutz-Wannen wurden in der Höhe verringert, um den besagten Kamikaze-Booten besser begegnen zu können. Das Tarnfarbenschema wurde wiederum auf "solid Navy Blue" geändert.

Am 7. März 1951 wurde die USS SLATER aus dem Navy-Register gestrichen und unter dem "Military Defense Assistance"-Programm an die Marine Griechenlands abgegeben.
1991 wurde die nun auf AETOS umbenannte USS SLATER aus dem griechischen Register gestrichen. Im August 1993 wurde sie von der Destroyer Escort Sailors Association erworben und in den New Yorker Hafen verschleppt. Ursprünglich zum Interpid Sea, Air Space Museum gehörend, wurde sie 1997 von der Stadt Albany übernonmmen und über den Hudson nach Albany verlegt. Tausende Arbeitsstunden wurden von Freiwilligen geleistet, um die USS Slater wieder in ihre 1945-Konfiguration zurückzuversetzen.
Als letzte ihrer Klasse ist die heute dem Publikum vom März bis November zugänglich.

Mehr Informationen unter: www.ussslater.org

...weiter: Mehr Bilder!!