Museen in den USA:
Das Wisconsin Maritime Museum in Manitowoc

Hermann Schulte auf'm Erley

In Manitowoc (zwischen Millwaukee und Green Bay) hatte ich diesmal die Gelegenheit, das Wisconsin Martime Museum zu besuchen. Gegründet wurde das Museum 1970 von der Manitowoc Submarine Association, wobei wir auch gleich bei der Hauptattraktion wären, nämlich die USS COBIA (SS-245) ein GATO-Class U-Boot aus dem 2. Weltkrieg.

Kurz zur Geschichte des U-Boots:
- Stapellauf 1943, Electric Boat Company in Groton, Conneticut (nicht in Manitowoc, aber 28 andere GATO-Class Boote wurden hier gebaut)
- COBIA unternahm 6 Patrolien in denen ca. 20.000 BRT versenkt wurden.
- Nach dem Krieg verblieb das U-Boot bis 1959 im aktiven Dienst, danach wurde es als Trainings-U-Boot bis 1970 in der Navy eingesetzt
- 1986 wurde COBIA zum National Historic Landmark erklärt und dem Museum übergeben. Nach dem Umbau in den Orginalzustand von 1945 kann das Boot heute besichtigt werden und es gibt sogar ein Übernachtungsprogramm für solche, die immer schon einmal auf einem U-Boot übernachten wollten!

Neben der Hauptattraktion gibt es für den Modellbauer noch andere Sehenswürdigkeiten. Natürlich gibt es eine Vielzahl von Schiffsmodellen, auch sollte man die Clipper City nicht veräumen zu besichtigen, wo eine typische Strasse von Old-Manitowoc nachgebaut wurde. Schnell fühlt man sich 150 Jahre zurückversetzt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt naturgemäß im Schiffsbau an den Great Lakes.

Weiter geht es über Dampfmaschinen und Holzboot-Exponaten bis hin (natürlich) zum U-Bootbau. Alles im allem, ein sehr sehenswertes Museum. Auch lohnt sich ein Spaziergang zur naheliegenden Marina.
Übrigens, ein nettes Hotel ist gleich nebenan vom Museum. Rechtzeitige Reservierungen sollte man jedoch nicht versäumen.

Mehr Informationen und Wegbeschreibungen, Öffnungszeiten usw. unter:
www.wimaritimemuseum.org

Hotel:
www.martiminn.com

Hermann Schulte auf'm Erley, März 2005