NORDERNEY

Die NORDERNEY erschien ich glaube 1982 im robbe-Katalog und zähle für mich damals zu den Elite-Schiffen, hatte sie doch ein Beiboot an Bord, das ebenfalls mit Fernsteuerung ausgerüstet war. Der entscheidende Moment war, als ich der NORDERNEY beim Segeln auf der Nordsee begegnete. Das Fahrbild des Originals ist mir bis heute in Erinnerung geblieben, und besonders die steile Hecksee des Modells entspricht dem Vorbild exakt.

Mein Geburtstag im August 1986 versetzte mich in die Lage, den Baukasten erschwingen zu können, und am 14. 08. war es soweit. Was folgte war hardcore-bauen und hardcore-sparen, denn meine NORDERNEY sollte gleich mit allen erdenklichen Funktionen ausgestattet werden. Am 05. 04. 1987 war Stapellauf, und wer gut aufgemerkt hat, weiß, dass das der 4. Jahrestag der CARINA-Havarie ist. Das war schon eine gewisse Genugtuung für den Totalverlust damals.

Die NORDERNEY blieb viele Jahre lang mein Fahrmodell Nr. 1, äußerst seegängig und bei entsprechender Ausführung auch regentauglich. Heute zeigen sich die Schwachstellen immer deutlicher, das ist vor allem das Schanzkleid sowie die Decks, das Material ABS ist für so große Flächen doch zu weich und hat sich z.T. stark verzogen. So wartet die NORDERNEY im Moment auf eine komplette Generalüberholung. Dann wird sie ein Aludeck, Aufbauten aus Platinenmaterial, und, wie das Vorbild, ein Bugstrahlruder erhalten. Der Mast wird in Gfk erstellt werden.
Die Original-NORDERNEY ist inzwischen umgebaut worden. Früher, als noch der Kran an Bord war, gab es das Peilboot nicht. Später wurde der Kran entfernt und für das Peilboot Davids auf dem Achterdeck aufgestellt. Wer mal versucht hat, die MÖWE mit dem Kran an Bord zu hieven, der weiß, warum. Es wär viel zu gefährlich und bei Seegang völlig unmöglich. Welche Version ich beim Umbau verwirklichen werde, steht aber noch nicht fest.

NORDERNEY, Hanno Niesler

NORDERNEY

NORDERNEY mit MÖWE

Technische Daten NORDERNEY:

Schiffstyp: Vermessungsschiff
Maßstab: 1:25
Abmessungen, Länge: 1250mm, Breite: 290mm, Tiefgang: 60mm
Verdrängung: 12Kg
Antrieb: 2x SPEED 720 torque, 2x 50mm 4-Blatt-Messingpropeller
Besonderheiten:
Beiboot aussetzbar, über den selben Sender zu steuern,
Kranfunktionen,
Ankerfunktion,
Scheinwerfer schwenkbar,
Beleuchtung,
4 Seenotsignale (Leuchtkugeln),
Radargerät
Verwendung des Originals:
Vermessung der Wassertiefen im Wattenmeer der Ostfriesischen Inseln
Eigentümner: Wasser- und Schifffahrtsamt Emden

...weiter im Workshop: Kransteuerung - Beibootsteuerung

Link:

WSA Emden

HN