WYEFORCE schleppt MAX CARSTENSEN

Die WYEFORCE nimmt die MAX CARSTENSEN auf den Haken.

Vorbereitung zum schleppen. Die MAX CARSTENSEN wird auf den Haken genommen.

WYEFORCE und MAX CARSTENSEN

Spannende Frage: Wird es die WYEFORCE mit 1,6Kg Pfahlzug schaffen, die 2,7 Tonnen schwere MAX CARSTENSEN zu schleppen?

WYEFORCE und MAX CARSTENSEN

Es funktioniert! Um große Lasten auf dem Wasser zu bewegen ist nur wenig Energie erforderlich. Zwar sieht man keine Wellenbildung am Bug der MAX CARSENSEN, aber es hat für eine volle Runde gereicht.

WYEFORCE und MAX CARSTENSEN

Beim Anlegemanöver assistierte die ALE, denn es begann zu regnen.

Die MAX CARSTENSEN wurde übrigens von der DGzRS ausgemustert und befindet sich jetzt in privater Hand. Mit viel Sorgfalt und Liebe restauriert, sieht sie wieder so aus, als wäre sie gerade vom Stapel gelaufen. Doch der neue Liegeplatz ist weit vom ursprünglichen Einsatzgebiet entfernt, mitten in Deutschland, wo niemand ein solches Schiff vermuten würde...

HN

Kleiner Unfall

Der kleine Unfall geschah dann beim Anlegemanöver. Sven, der Eigner der MAX CARSTENSEN, ging nach Backbord, um zu sehen, wie weit wir noch vom Steg entfernt waren. Dadurch bekam die MAX CARSTENSEN leicht Schlagseite. Die WYEFORCE, welche am Bug drückte, kam durch die Schlagseite weiter unter den Bug der MAX CARSTENSEN. Als die Schlagseite durch Gewichtsverlagerung wieder ausgeglichen war, drückte der Bug der MAX CARSTENSEN so stark auf den Mast der WYEFORCE, das erst das Heck des Schleppers angehoben wurde, bis letztendlich der Mast brach. Größerer Sachschaden entstand jedoch nicht.

JS