IG-SPEZIALSCHIFFE-Workshop

Lüfter-Jalousie

Hermann Zimmermann

Für meine beiden Schiffe HAFENAMT 1 und FOX benötigte ich, da Massstab 1:12,5 bzw. 1:10 zwei realistische Lüfter-Jalousien. Was im Massstab 1:50 und grösser noch als Imitation zu verkraften ist, geht bei diesen Massstäben nicht mehr. Zu Beginn war mir klar, dass es eine knifflige Aufgabe sein wird, aber wie will man sonst seine Zeit totschlagen?

Aus Messingwinkel wurde der Rahmen nach Plan erstellt und anschliessend eine Bohrlehre für die Jalousie-Blätter. Aus 0,3 mm Alublech wurden die Jalousie-Blätter mit der Blechschere geschnitten und paketweise überfeilt.
Aus Hartholz wird ein kleiner Block angefertigt und dazu passend ein 2 mm Eisenblech und ein Blech aus beliebigem Material, von der gleichen Grösse, jedoch 0,4 dick, welches den Ausschnitt eines Jalousieblattes hat. Nachdem alles nach der Vorlage zusammen geschraubt war, wird ein Loch mit 2 mm Durchmesser präzise gebohrt. Hier ist äusserste Sorgfalt geboten, damit später die Blätter genau in der Mitte der Schmalseite das Loch erhalten.

Anschliessend beginnt die Serienlochung. Ein Blatt nach dem Anderen wird in den Schlitz bis Anschlag eingeführt und durchbohrt. Das Blatt wird gedreht und erhält auf der entgegen gesetzten Seite ein Loch. Von Zeit zu Zeit ist das abgesenkte Bohrloch zu entleeren, auch wenn man den Block ganz durchbohrt hat.

Auf der Minikreissäge werden aus einem Aluröhrchen mit 2mm Durchmesser innen, 2 mm lange Abschnitte abgesägt. Stellen Sie genügend Abschnitte her, denn viele springen davon oder verschwinden auf Nimmerwiedersehen. Nun beginnt das Zusammensetzspiel: Abstandsröhrchen-Jalousieblatt-Abstandsröhrchen usw., bis der Rahmen voll ist. Die Hilfe einer Pinzette kann hier sehr nützlich sein.

Eine Arbeit, bei der man mit seiner Umwelt im Einklang stehen sollte und wünsche Ihnen guten Nachbau. Vieles lässt sich noch besser machen, teilen Sie es uns mit!

Hermann Zimmermann

HZ