IG-SPEZIALSCHIFFE-Workshop

Segelwinsch

Hermann Zimmermann

Alle handelsüblichen Segelwinden haben von Haus aus eine grosse Kraftreserve und benötigen z. T. eine separate Betriebsspannung, sind also nicht mehr aus dem Empfänger-Akku zu versorgen. Das Problem all dieser Winden ist, dass zur teuren Anschaffung noch eine umfangreiche Mechanik selber erstellt werden muss, um ein Seil-Durcheinander im Modellbauch zu verhindern.

Segelwinsch montiert

Wenn man soviel investieren muss, kann man die ganze Winsch auch selber herstellen. Aus meiner Werkstatt sind nach dieser Ausführung 7 Stück gefertigt worden und laufen auch nach Jahren noch zur vollen Zufriedenheit.

Segelwinsch Antrieb Segelwinsch

Benötigt werden ein Motor z.B. 6V mit einem Getriebe 100:1, ein Wendelpotentiometer 5 kOhm mit 10 Umdrehungen, eine Seilhaspel mit zwei Kammern, 2 Umlekröllchen und eine etwas grössere Umlenkrolle. Zum Schluss noch eine Gardinenstange, eine kräftige Zugfeder und Alublech in verschiedenen Dicken.

Skizze Segelwinsch

In einem kräftigen U-Winkel, evtl. ein Abschnitt von einer U-Profilstange, wird ein Loch durchgehend gebohrt und entsprechend der Bauteile erweitert. Auf einer Seite der Motor mit Getriebe, dann im U die Seilrolle und auf der anderen Seite das Potentiometer. Getriebewelle-Seilrolle-Potentiometerwelle müssen eine Einheit sein, also miteinander drehen. Entsprechend dem Durchmesser der Seilrolle ergibt die Rechnung D * pi die Länge des Seils für eine Umdrehung. So können Sie voraus bestimmen, wie gross der Weg des Seils sein soll, welcher z.B. den Grossbaum betätigen soll. Die Federkraft und damit die Spannung des Seils lässt sich mit dem schraubbaren Block justieren. Das Zugseil des z.B. Grossbaum wird an geeigneter Stelle befestigt und am gegenüber liegenden Seil die Fock.

Natürlich bedarf es noch einer Eektronik, damit sich auch etwas bewegt. Da finde ich, man sollte das Rad nicht jedes Mal erfinden und so stelle ich Ihnen den Mini-Fahregler der Firma Conrad vor. Er ist als Fertigbaustein 190040..., oder als Bausatz 245232... erhältlich. Gleichgültig, was Sie beziehen, in jedem Falle sollte ein Kühlblech für die Leistungstransistoren montiert werden. Ich habe dafür ein Alublech gewinkelt und im richtigen Abstand die Löcher gebohrt, welche mit den Löchern in den Leistungstransistoren übereinstimmen. Diese Leistungstransistoren müssen mit Glimmerscheiben Conrad 189073... und Isolierbuchsen Conrad 189111... vom Kühlskörper isoliert werden, denn zwischen den Transistoren steht die volle Betriebsspannung.

Mini-Fahrtregler

Aus der Bauanleitung geht hervor, wo die Betriebspannung und der Motor anzuschliessen ist. Im Fertigbaustein müssen Sie das 5Kiloohm-Potentiometer auslöten, beim Baustein erst gar nicht einbauen. An die frei werdenden Anschlüsse kommt ein dreipoliges, dünnes Kabel, welches zum Wendelpotentiometer der Seilwinsch geht. Von der Platine gehen zur Segelwinsch 3 Kabel zum Potentiometer und 2 Kabel zum Motor.

Kabel sind entweder zu kurz oder zu lang. Damit die Handhabung später einfacher wird, verbinden sie den Fahrtrgeler mit der Segelwinsch über einen fünfpoligen Stecker und Buchse, welcher unverwechselbar ist. Das zweite Potentiometer auf der Platine stellen Sie auf Vollgas.
Nun sollte alles angeschlossen werden, d.h. mittels eines korrekten Anschlusskabels an den Empfänger, der Fahrtregler mit dem fünfpoligen Kabel an die Segelwinsch und die Stromversorgung des Fahrreglers (4 bis 6V) wird im Moment nur mit dem Minus des Akku verbunden. Den Pluspol lassen wir noch offen. Sender einschalten, Knüppel (den richtigen) auf neutral und Empfänger einschalten. Warum der Pluspol der Betriebsspannung noch nicht angeschlossen ist, ergibt sich aus dem Gesetz von Murphey: - das alles schief läuft, was schief laufen kann. Wenn Sie jetzt den Pluspol an den Akku tippen, sollte die Segelwinsch in die Neutralstellung laufen. Das heisst, auf beiden Seilrollen müsste gleich viel Seil aufgewickelt sein. In keinem Fall sollte die Winde zu einer Endstellung laufen. Sollte es dennoch geschehen, sofort den Pluspol weg nehmen.

Bitte, bitte ----- nicht jetzt die Betriebsspannung umgekehrt anschliessen!!!!!! Hallo, alles mitbekommen.
Sondern am Wendelpotentiometer an der Segelwinsch die beiden äusseren Anschlüsse tauschen. Selbstverständlich kann das auch auf der Fahrtreglerplatine geschehen, ist aber umständlicher.
Wenn Sie jetzt den Pluspol wieder anschliessen, sollte die Winsch in die Neutralstellung laufen und den Bewegungen des Knüppels folgen.
Wenn Sie diese Segelwinsch tatsächlich für ein Segelschiff verwenden, sollten Sie die Neutralisationsfeder am Knüppel Ihres Senders entfernen, oder sie sind gezwungen, dauernd den Daumen auf dem Knüppel zu halten.

Noch einmal, bitte nie die Anschlüsse der Betriebsspannung drehen!

HZ