IG-SPEZIALSCHIFFE-Workshop

Gitternetzoptik

Tobias Weichsel

Beim Bau meines Mooring Tugs stellte sich mir das Problem, dass ein Teil des Decks eine Oberfläche aus Gittern besitzt. Um nicht auf die teuren Kaufprodukte zurückgreifen zu müssen, habe ich mir günstig (Reste) zu helfen gewusst. Folgendes Material wird benötigt, dass in fast jeder Hobbywerkstatt zu finden ist:

- Lack (Farbton für den Anfang völlig egal)
- Fliegengitter (Textil oder Draht - Draht noch nicht getestet)
- Schaumstoff-Farbrolle

Dieses Problem habe ich ganze einfach gelöst:

1. Man nehme die Reste eines Fliegengitters, am besten aus dünnen Draht, in meinem Fall hatte ich nur welches aus Stoffgewebe und schneide es grosszügig zurecht.
2. Nun trägt man auf die spätere Gitterfläche dünn Farbe (idealerweise die spätere Lackierfarbe) mit der Rolle auf.
3. Legt das Fliegengittergewebe auf die flüssige Farbe und rollt nocheinmal mit der fast trockenen Walze darüber. So saugt das Gewebe die Farbe auf, es entstehen keine Nasen und das Netz wird so gleichmässig auf das Material "geklebt".
4. Jetzt noch die Netzlinien ausrichten und zum Trocknen fixieren.
5. Zum Schluss nach dem Trocknen können nun die Kanten mit einem Teppichmesser gerade geschnitten werden.

Die folgenden Fotos zeigen Testteile (gelb: Farbe noch mit Pinsel aufgetragen) und die Rohbauvariante im MOORING TUG (grün).

TW